Samstag, 20. Oktober 2018

Informationen, Leseliste & Neuzugänge Oktober 2018

Informationen

Im September ist ja hier nicht all zu viel passiert. Dafür jetzt im Oktober um so mehr. :) Irgendwie habe ich meine kleine Leseflaut überwunden und hoffe, dass dies auch so bleibt wenn ich wieder richtig im Stress stecke. Derzeit überlege ich meinen Blog etwas umzugestalten. Da ich mich am aktuellen Design etwas satt gesehen habe. Aber noch bin ich mir nicht ganz so sicher ob und wie ich alles umsetzen möchte.

Leseliste
Michael Nast - Generation Beziehungsunfähig
Anne Freytag - Den Mund voll ungesagter Dinge
Marc-Uwe Kling - Die Känguru Apokryphen
Max & Jakob - Beste Freundinnen: Wenn Männer über Frauen, Sex und den Sinn des Lebens reden
Liz Greene - Sag mir dein Sternzeichen und ich sage dir wie du liebst
Hermann Hesse - Unterm Rad
ungelesen | lese ich | gelesen | pausiert

Neuzugänge
Marc-Uwe Kling - Die Känguru Apokryphen 
Hermann Hesse - Unterm Rad

Mittwoch, 3. Oktober 2018

[Rezension] Jennifer L. Armentrout: Opposition - Schattenblitz

Verlag: Carlsen
Bindung: E-Book
Seiten: 315 Seiten
Sprache: Deustch
ISBN: 3551583447
Termin: 29. April 2016

Inhalt:
https://primeballerina.files.wordpress.com/2016/04/img_9882_edited.jpg?w=646&h=362
Katy kann es immer noch nicht glauben dass, Daemon sie verlassen und sich der Armee der Lux angeschlossen hat. Beth brauch einige Sachen und dafür wagt sie sich aus ihrem Versteck. Ihr größter Wunsch geht in Erfüllung und sie begegnet Daemon, doch wie sie schmerzhaft feststellen muss, scheint dieser nicht mehr die selben Gefühle für sie zu hegen. Er sehr verändert, Katy muss herausfinden ob der Daemon den sie liebt, noch in ihm steckt - bevor die Welt verloren ist! Nach der Invasion der Lux ist ein Krieg auf der Erde ausgebrochen, der viele Menschenleben fordert. Wie sich zeigt ist einfach niemand mehr sicher.

Meine Meinung:
Es ist der letzte Teil dieser Reihe und nach dem Cliffhanger im letzten Band, war ich gespannt wie es weitergeht. Einerseits konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, andererseits wollte ich die Geschichte nicht beenden. Deswegen habe ich mir für diesen Teil sehr lange Zeit gelassen. Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout in Opposition - Schattenblitz ist wie immer sehr flüssig und sehr leicht zu lesen. Auch hier wechselt die Erzählperspektive immer wieder zwischen Katy und Daemon und es macht einfach Spaß, auch wieder seine Gedanken zu lesen. Die Charakter haben sich im laufe der Story sehr verändert. Katy ist mit der Zeit mutiger und stärker geworden, Daemon dahingegen einfühlsamer und in seiner gesamten Art netter. Die Charakter hat man mittlerweile lieben und hassen gelernt. Man fiebert förmlich mit ihnen. Ich bin begeistert von der Geschichte in diesem Band und auch schockiert von den Geschehnissen. Die Geschichte nimmt noch einmal Fahrt auf und lässt einen nochmal richtig mit den Protagonisten Zittern. Ich habe in allen Büchern mit ihnen gefühlt auch auch ein paar Tränen vergossen. 

Fazit: 
Definitiv ein würdiger Nachfolger des letzten Buches, außerdem ein sehr gelungenes Ende der Geschichte. Ich bin wehmütig darüber, dass es schon schon vorbei ist. Werde aber vermutlich die Geschichte noch einmal aus Daemons Sicht lesen. Ob da nochmals Rezensionen schreiben werde weiß ich noch nicht, vielleicht eine zusammengefasste für alle Teile. Für mich jeden Falls der beste Teil der Bücherreihe.

Ich gebe diesem Buch 5/5 Sternen.

Samstag, 8. September 2018

[Rezension] Anne Freytag - Nicht weg und nicht da

Verlag: Heyne Verlag
Bindung: Gebundene Ausgabe
Seiten: 480 Seiten
Sprache: Deustch
ISBN: 3453271599
Termin: 19. März 2018

Inhalt:
"Den Anfang kannst du nicht ändern, das Ende schon".
Luise ist ein junges Mädchen, die nicht mehr so recht weiter weiß. Nachdem sich ihr Bruder das Leben genommen hat, scheint ihr Leben keinen Sinn mehr zu haben. Sie verändert sich und lässt niemanden mehr an sich heran. Das Verhältnis zwischen Luise und ihrer Mutter ist nicht sehr gut, seit dem Tot ihres Bruders ist sie kaum noch Zuhause. Auch ihr Vater ist schon längst ausgezogen. Im laufe der Zeit beginnt Luise unfreiwillig eine Therapie, zu Beginn redet sie nicht mit ihrem Therapeuten.
Doch genau in dem Moment, als sie zusammen zu brechen droht, trifft sie auf Jakob. Er bedrängt sie nicht, im Gegenteil. Jakob ist ein sehr stiller junger Mann, auch er lässt keinen an sich heran. Doch Luise scheint ihn in seinen Bann zu ziehen, er ist sofort von ihr fasziniert.

Meine Meinung:
Wow! Es ist bereits mein zweites Buch der Autorin. Ich war auch dieses Mal sehr gespannt was mich erwarten würde. Ich war vorher nicht sehr gut über den Inhalt informiert, ich wusste nur grob worum es geht.

Das Thema welches Anne Freytag sich hier ausgesucht hat ist sehr heikel. Bei jedem Selbstmord hinterbleiben Familienmitglieder und Freunde, die sehr darunter leiden. In dem Buch begleitet man Luise und ihre Familie auf dem Weg, heraus aus diesem Loch der Trauer. Ich habe niemanden auf diese Art in der Familie verloren, jedoch berührte mich dieses Thema sehr. Ich kann sehr gut Luises Schmerz, durch den Verlust ihres Bruders nachvollziehen. Ich habe von Anfang an mit ihr gelitten, geweint und auch gelacht. Ich hätte gerne ein bisschen mehr davon gelesen wie ihr Vater mit dem Tot ihres Bruders zurecht kommt. Nur ein kleiner Teil im Buch beschreibt das Verhältnis zu ihrem Vater und dann liest man nichts mehr über ihn. Eine Bereicherung war zu lesen wie Luise und Jakob zueinander finden, sie langsam anfängt sich ihrem Therapeuten anzuvertrauen und auch wieder einen Draht zu ihrer Mutter findet. Durch die Erzählungen von Luise und die E-Mails aus dem Jenseits, die ihr verstorbener Bruder vor seinem Tot an Luise geschrieben hat, lernt man ihn gut kennen. Ich persönlich baute auch zu ihm eine Bindung auf und konnte irgendwie verstehen, wieso er diesen Weg gewählt hat. Jakob war mir zu Beginn recht unsympathisch, dies änderte sich jedoch im Verlauf. Leider erfährt man erst recht spät etwas mehr über Jakob und seine Hintergründe, so zu sein wie er ist.
 
Auch hier finde ich den Schreibstil der Autorin wieder sehr schön flüssig. Ich hatte das Gefühl dieses Buch in weniger Zeit zu verschlingen. Außerdem sei auch bei "Nicht weg und nicht da" die unfassbar schöne Aufmachung des Buches anzumerken. Zu Beginn im Buch sieht man viele Wörter in Kugelschreiber geschrieben - Ein Teil von Luises Bruder. Am Ende des Buches hat man eine Spotify Liste mit lauter tollen Songs. Aber nicht nur dies ist schön anzusehen, auch im laufe der Kapitel hat man kleine Zeichnungen und Bildchen.

Fazit:  
Wie immer eine gelungene Story mit sehr vielen Tiefen aber auch Höhen. Ein Buch welches ich nicht mehr aus der Hand legen konnte und dennoch nicht die Geschichte beenden wollte. Wie bereits erwähnt, ich habe noch nie in einem Buch so viel geweint wie in diesem. Aber nicht im negativen Sinne, die Geschichte hat mich einfach sehr berührt. Der Leser sollte sich darauf einlassen können und hinein tauchen. Trotz kleiner "Schwächen" kann ich von Anne Freytags Büchern einfach nicht genug bekommen und habe mit "Nicht weg und nicht da" wohl eines meiner neuen Lieblingsbücher gefunden.

Ich gebe diesem Buch 5/5 Sternen.