Donnerstag, 3. Mai 2018

[Rezension] Marc-Uwe Kling Die Känguru-Chroniken

Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
Bindung: Taschenbuch
Seiten: 272 Seiten
Sprache: Deustch
ISBN: 3548372570
Termin: 11. März 2009

Meine Meinung:

Ein Känguru das reden kann, vollkommen unrealistisch? Nicht in Die Känguru-Chroniken. Am Anfang brauch man sicherlich ein wenig Zeit mit dem Gedanken anzufreunden, dass Marc-Uwe in diesem Buch mit einem Känguru zusammen wohnt. Das Känguru scheint absolut keine Manieren zu haben, er pöbelt, hat immer Hunger und zahlt so gut wie nie etwas. Dazu kommt noch, dass es angeblich im Vietcong war.

Ich finde es beeindruckend, dass der Autor es schafft, dass der Leser dieses Känguru als realistischen Mitbewohner akzeptiert. Er beschreibt ein zusammen Leben mit dem Känguru und seinen fragwürdigen Ansichten auf sehr humorvolle Art und Weise. Hier werden sich die Meinungen sicher teilen, denn ich schätze entweder man liebt es oder man hasst es.

Ich habe dieses Buch von einem Freund empfohlen bekommen und in unserem Freundeskreis sind sehr viele Insider aus diesem Buch entstanden. Demnach ist es quasi schon Pflichlektüre. Ich habe die Bücher gelesen und auch die Hörbücher gehört. Bei dem Buch fand ich, dass es gegen Ende hin etwas zäher wurde, dieses Gefühl hatte ich bei den Hörbüchern nicht.

Fazit: 
Wenn man sich auf das sprechende, sozialkritische Känguru einlassen kann, dann wird man mit diesem Buch einigen Spaß haben. Ich konnte auf jeden Fall großen Gefallen an den Bücher und auch Hörbüchern finden, noch heute. Ich kann hier nur empfehlen zu den Hörbüchern zu greifen. Denn diese werden von Marc-Uwe Kling selbst vorgelesen.

Ich gebe diesem Buch 4/5 Sternen. 

Sonntag, 22. April 2018

[Rezension] Wim Hof & Koen de Jong - Die Kraft der Kälte

Verlag: Riva
Bindung: Gebundene Ausgabe
Seiten: 192 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 3742300512
Termin: 7. November 2016

Inhalt:
Wie der Name "Die Kraft der Kälte" schon vermuten lässt, geht es um das Thema "Kälte" und wofür wir sie nutzen können. Wir bekommen vom Kindesalter an beigebracht, dass wir Kälte meiden sollten, weil sie uns krank macht. Wim Hof macht jedoch genau das Gegenteil, er setzt seinen Körper der Kälte aus.  Ohne dabei Schmerzen zu empfinden oder gesundheitlichen Schaden zu nehmen. Er nutzt dafür eine spezielle von ihm entwickelte Atem- und Konzentrationstechnik, um seine Körpertemperatur im normalen Bereich zu halten und somit sein Immunsystem zu stärken. Jedoch muss man nicht wie Wim Hof im Ploarmeer baden, es reicht schon regelmäßig kalte Duschen und Wims Atemtechniken anzuwenden, um unser Immunsystem und den Stoffwechsel günstig zu beeinflussen. Auch Krankheiten wie Rheuma, Morbus Crohn Asthma und diverse Entzündungen oder Depressionen lassen sich da durch abschwächen.

Meine Meinung:
Der Inhalt verspricht einiges, was ich zuerst skeptisch betrachtet habe. Vorweg kann ich sagen, dass ich durch einen Freund auf diese Methode aufmerksam geworden bin. Zuvor hab ich nie etwas (bewusst) von Wim Hof gehört. Jedoch weckte die Methode meine Neugier.
Durch kalte Duschen und Atemtechniken sein autonomes Nervensystem und Immunsystem beeinflussen? Klingt zunächst vollkommen überspitzt. Ich mache seit einigen Jahren Yoga und versuche regelmäßig zu meditieren, dennoch blieben mir Erkrankungen nicht erspart. Bei der Wim Hof Methode geht es jedoch um die Kombination bestimmter Atemübungen, Konzentration, Kältetraining und der Willenskraft. Das Buch beinhaltet viele Beweise, dass diese Methode zu funnktionieren scheint und man kann es ja auch an Wim Hof selbst sehen. Natürlich habe ich Interesse an der Methode und finde dieses Thema spannend, da ich gesundheitlich leider sehr oft angeschlagen bin.

Das Buch liest sich sehr schnell und flüssig, leider ist es aber auch für mich ein Kritikpunkt, dass viele Dinge sehr oft wiederholt werden und man so Kapitel/Seiten füllt. Durch die medizinischen Fakten und Erklärungen, wie sich etwas auf den Körper auswirkt, ist das Buch sehr spannend.
Zu erwähnen ist, dass dieses Buch nicht von Wim Hof geschrieben ist, sondern von Koen de Jong

Fazit:

Das Buch ist definitiv interessant und empfehlenswert wenn man sich für die Methode interessiert und darauf einlassen kann und vielleicht auch bereit ist seine Skepsis abzulegen. Ich werde mich an der Methode versuchen und dokumentieren wie sich das ganze auswirkt. Natürlich werde ich nach einer gewissen Zeit davon berichten.

Ich gebe diesem Buch 4,5/5 Sternen.

Dienstag, 17. April 2018

[Rezension] Andrea Maria Schenkel - Tannöd


Verlag: Atlantik Verlag
https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51k0bHhOV3L._SX314_BO1,204,203,200_.jpg
Bindung: Taschenbuch
Seiten: 224 Seiten
Sprache: Deustch
ISBN: 3442736730
Termin: 1. Januar 2006

Inhalt:
Nach dem zweiten Weltkrieg werden auf einem bayerischen Einödhof die Bewohner tot aufgefunden. Sie wurden mit einer Spitzhacke brutal erschlagen. Die Familie Danner hatte keinen guten Ruf, sie waren als habsüchtig verrufen. Jeder Dorfbewohner scheint eine eigene Geschichte zu dem Mord an der Familie zu haben. Der Fall wird Minutiös rekonstruiert und so erfährt man immer ein Stück mehr der Geschichte. Aber wird der Leser erfahren wer der Mörder ist? Was hatte er für ein Motiv?


Meine Meinung:
Der Roman basiert auf einem ungeklärten Mord aus dem Jahr 1922. Dieser diente als Vorlage und Inspiration. Wir lasen dieses Buch in der Schule und es bereitete mir erstaunlich viel Spaß. In diesem Buch gibt es den so genannten Roten Faden nicht. Stückchenweise erfährt der Leser, was sich auf dem Hof zugetragen hat und wie es zu dem Mord kam. Es gibt aber immer wieder Einschübe wie Zeugenaussagen, Gebete oder Berichte. So kann man sich von der Familie Danner sein eigenes Bild machen. Erstaunlicherweise baut sich Spannung auf, auch wenn man das Ende bereits von Anfang an kennt. Da man den Täter nicht kennt, macht man sich eben Gedanken und rätselt mit, wer es sein könnte und ob man die Person bereits kennt. Sobald man das Buch aber beendet hat, weiß der/die Leser/in wer es ist und wird es wohl eher nicht noch einmal lesen.

Fazit:
Ein guter Roman, der mich positiv überzeugen konnte. Spannende Story, wenn man jedoch gut im rätseln ist, errät man sehr leicht wer der Mörder ist.

Ich gebe diesem Buch 3/5 Sternen.