Mittwoch, 6. September 2017

[Rezension] Cody Mcfadyen - Der Menschenmacher

https://bilder.buecher.de/produkte/35/35568/35568963z.jpg
Verlag:
Bastei Lübbe (Lübbe Hardcover)
Bindung:
Gebundene Ausgabe
Seiten:
608 Seiten
Sprache:
Deutsch
ISBN:
9783785724071
Termin:
Februar 2011

  

Klappentext:
David lebt gemeinsam mit zwei anderen Kindern bei einem Mann, den sie ihren Vater nennen. Der Mann hält sie gefangen und stellt ihnen unmögliche Prüfungen, an denen sie wachsen sollen "evolvieren", wie er sagt. Wenn sie versagen, wird Vater sehr böse. Oft benutzt er einen Gürtel, manchmal eine Zigarette. Den Kindern bleibt keine Wahl: Wenn sie überleben wollen, müssen sie Vater töten.
Zwanzig Jahre später. David ist ein erfolgreicher Autor. Doch noch immer träumt er jede Nacht von dem schrecklichen Mord, den sie begangen haben. Eines Tages erhält er einen Brief mit einem einzigen Wort: Evolviere. Vater ist vielleicht doch nicht tot. Die Vergangenheit kehrt zurück. Und mit ihr das Grauen.
 
Cody McFadyen:
Geboren 1968, unternahm als junger Mann mehrere Weltreisen und arbeitete danach in den unterschiedlichsten Branchen. Der Autor ist verheiratet, Vater einer Tochter und lebt mit seiner Familie in Kalifornien.

Meine Meinung:
Ich habe von Cody Mcfadyen bereits einige der Smokey Barett Fälle gelesen und ich habe sie geliebt. Erstmal vorweg ich liebe seine Schreibweise, er schreibt unverblümt, knallhart und schont einen auf gar keinen Fall. Also wer kein hartes Fell bei Vergewaltigungsgeschichten, Folter oder ähnlichem schlimmen hat der sollte seine Bücher nicht lesen. Ich liebe seine Bücher und gerade das mag ich an seiner Schreibweise das er nichts verblümt.
Nun zu meiner Meinung, ich habe dieses Buch förmlich verschlungen. Ich habe es innerhalb von 4 Tagen und auch Nächten gelesen :).
Es ist eine sehr harte Story und ich konnte quasi fühlen wie es den "Kindern" ging. Ich schreibe hier lieber vorsichtig weil, ich hier niemanden Spoilern will. Das sollte man einfach selber gelesen haben.  
Dieses Buch ist wirklich sehr grausam geschrieben. Ich muss sagen ich war über das Ende ein bisschen enttäuscht, aber ich habe das Buch gerne gelesen. Ich bin aber der Meinung dieses Buch ist es nicht wert ein zweites mal gelesen zu werden, da die Spannung einfach raus ist. Wer die "Smokey Barett" Fälle von ihm kennt und sie mochte, dem lege ich dieses Buch guten Gewissens ans Herz. Wer aber die Smokey Barett Fälle nicht gelesen hat oder sie nicht gefallen haben, dem könnte dieses Buch sehr langatmig vorkommen.

Fazit:
Ein Autor der auf jeden Fall eine sehr harte Ausdrucksweise hat. Den Schreibstil muss man mögen, sonst kommt man sehr schwer durch das Buch. Ansonsten packende und fesselnde Story, unglaublich interessant und man will stetig wissen was passiert ist, wie es weiter geht. Ich war begierig nach allen Informationen die einen das Buch hergibt. 

Ich gebe diesem Buch 4/5 Sternen.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen